Slider

Persiensalz

weiß/blau/rot/braun

Durch eine Kristallgitterverschiebung leuchtet Persiensalz blauviolett. Die Farbe stammt von dem Mineral Sylvin.

Dieses Mineral lagert sich ausschließlich an Haliten ab und ist meistens rosa oder gelb. Nur in seltenen Fällen ist es blau. Das besondere Kennzeichen ist der extrem salzige Geschmack im ersten Augenblick. Dieser hält aber nur kurz an und es bleibt eine angenehme Würze als Nachgeschmack. Der Geschmack von Persiensalz kommt besonders gut auf Gemüse und Salat zur Geltung. 

persiensalz

 

 

Himalayasalz

rosa/orange/weiß

Das wohl bekannteste unter den Natursalzen ist das Himalayasalz. Es erhielt seinen Namen durch das Buch „Wasser und Salz“ und ist seither unter dem Namen Himalayasalz bekannt.

Luisenhaller Siedesalz aus Göttingen

weiß

Luisenhall ist die letzte Pfannensaline Europas. Das Salz wird als konzentrierte Sole aus 450m Tiefe gefördert.

Halitsalz

weiß/durchsichtig

Der Diamant unter den Salzen. Das älteste entstandene Salz hat eine perfekte Anordnung der Kristallgitterstruktur. Es verleiht dem Halitsalz das Aussehen eines Diamanten.

Andensalz

gelb/rosa

Aus einer in ca. 3.000 m Höhe entspringenden Quelle, im Sacred Valley der Inkas, in den peruanischen Anden, wird diese „Blume des Salzes“ gewonnen.